Anton the Living Music Box

Do., 14. Juni 2018 bis
Sa., 30. Juni 2018

Humor ist der Mut, sich durch Entmutigung nicht entmutigen zu lassen

MARCUS STEINWEGS 50 TERMINI

1. PHILOSOPHIE
Philosophie ist eine Operation am offenen Herzen.
 
2. SELBSTEINMAUERUNG
Denken heißt der Tendenz zur Selbsteinmauerung widerstehen.
 
3. WAHRHEIT
Es gibt keine erträgliche Wahrheit. 
 
4. BEREITSCHAFT
Denken beinhaltet die Bereitschaft, sich beim Denken verloren zu gehen. 
 
5. HYSTERIE
Zur Hysterie des Subjekts gehört die Weigerung, eines zu sein.
 
6. WISSEN
Nur das Wissen zählt, das sich im Medium des Nichtwissens bewegt.
 
7. REALISMUS
Der Realismus der Kunst wagt zu träumen, ohne Träumereien zu verfallen.
 
8. TAUMEL
Vielleicht müssen wir Denken nennen, was sich dem Taumel nicht verschließt.
 
9. SÄTZE
Es gibt Sätze, die durch Wissensverweigerung zur Wissenserweiterung führen. 
 
10. DUMMHEIT
Verlässlichstes Indiz der Dummheit: Unfähigkeit zur Differenzierung. 
 
11. INSZENIERUNG
Statt Konfirmation der Existenz Gottes zu sein, ist Hegels Philosophie protonietzscheanische Inszenierung seiner Inexistenz.
 
12. WIDERSTAND
Kunst ist widerständig zunächst sich selbst gegenüber, insofern sie sich als problematisch anerkennt. 
 
13. SCHWEIGEN
Das Schweigen ist der Schrei der Kontingenz. 
 
14. VERNUNFT
Vernunftgebrauch ist Vernunftmissbrauch.
 
15. LESEN
Es gibt keine unschuldigen Leser.
 
16. ANALYTIKER
Nie hat Gott deutlichere Worte gefunden als im Verstummen des Analytikers, der den wimmernden Narzissten der Wüste des Realen überlässt.
 
17. REAKTION
Nichts erträgt die politische Reaktion weniger, als die Unmöglichkeit, sich ins Richtige zu retten, das als Ergebnis weltanschaulicher Vereinfachung erscheint.
 
18. LOCH
Der Andere markiert das Loch meiner Konsistenzen, ihre Brüchigkeit und Labilität.
 
19. KUNSTWERK
Jedes Kunstwerk weist eine Lücke auf, weil es auf die Lücke im Wirklichen verweist. 
 
20. WAHNSINN
Was wir Denken nennen, ist die Konfrontation eines Wahnsinns mit einem anderen.
 
21. LÖSUNG
Die Lösung besteht darin, von der Erlösung abzusehen.
 
22. SCHREIBEN
Schreiben heißt, den geschriebenen Text auflösen, wie es Penelope nachts mit ihrem Gewebe tut.
 
23. REZIPIENT
Oft fehlt dem Rezipienten die Erfahrung des kreativen Akts.
 
24. VERRÜCKT
Die Freiheit, verrückt zu sein, gehört zur Normalität des Subjekts.
 
25. IDEOLOGEM
Nur das Denken, das sich auf der Höhe der Widersprüchlichkeit der Welt bewegt, entschärft sich nicht zum Ideologem.
 
26. KUSS
Die Berührung, die der Kuss darstellt, evoziert in der Nähe deren Entzug. 
 
27. GUTES GEWISSEN
Das gute Gewissen assistiert der Selbstlüge, die dem Subjekt einredet, es sei intakt.
 
28. RELIGION
Religion ist Gottersatz.
 
29. DIFFERENZBEJAHUNG
Aufgeklärte Vernunft ist Vernunft, die um ihre Unvernunft weiß, weshalb zu ihrem Selbstverständnis Differenzbejahung gehört.
 
30. SINN
Es gibt unendlich viel Sinn und deshalb gibt es keinen. 
 
31. DENKEN
Denken ist nur ein anderer Name für Mut unter den Bedingungen seiner Abwesenheit.
 
32. SEX
Das Genießen, das der Sex freisetzt, ist Produkt einer Berührung, die noch im Akt gezielter Besitzergreifung (und womöglich vor allem hier), leer ausgeht. 
 
33. ARCHÄOLOGIE
Keine Archäologie, die nicht anarchistisch wäre.
 
34. GOTT
Wer an Gott glaubt, bekennt sich zu dessen Inexistenz. 
 
35. SUCHT
Nichts Langweiligeres und Konventionelleres als die Sucht!
 
36. KATASTROPHE
Geboren werden ist schwierig, Subjekt sein gleicht einer Katastrophe, die unaufhörlich scheint. 
 
37. KRITIK
Keine Kritik ohne Affirmation – wie umgekehrt! 
 
38. WOLKE
Es gibt keinen Begriff, der keine Wolke wäre.
 
39. BODEN
Kein Denken, das nicht bodenlos wäre. 
 
40. LINKS
Linkssein heißt nicht gut sein.
 
41. SOUVERÄNITÄT
Souverän ist, wer in faktischer Unfreiheit ein Minimum an Freiheit riskiert. 
 
42. SYSTEM
Wer gebraucht wird, gehört zum System.
 
43. FAULHEIT
Statt Arbeitsverweigerung zu sein, ist Faulheit Existenzverweigerung.
 
44. HUMOR
Humor ist der Mut, sich durch Entmutigung nicht entmutigen zu lassen.
 
45. UNMÖGLICHKEIT
Das Subjekt unter den Bedingungen seiner Unmöglichkeit ist das einzige, das Subjekt genannt werden kann. 
 
46. LIEBE
Es gibt Liebe nur als Gespensterliebe.
 
47. UNWISSEN
Denken heißt, kaum zu wissen, was man tut.
 
48. EVIDENZ
Keine Evidenz, die nicht auf Nichtevidenz geöffnet bliebe. 
 
49. DOGMA
Künstlerisches Denken bedeutet, Löcher in die Dogmen zu bohren, ihre Hohlheit und Autorität zu demonstrieren. 
 
50. LÜGE
Nicht jeder verdient es, mit gleicher Präzision belogen zu werden. 

Alle Rechte am Text liegen beim Autor. (2017)