Zum kosmischen Loch

Mo., 1. Juni 2020 bis
Do., 11. Juni 2020

eine Probe für eine Extrapolierte Plastik von Alfred Lenz und Jack Hauser

Grundkonzeption:Jack Hauser
Projektleitung: Alfred Lenz, Jack Hauser
Durchführung: Alfred Lenz, Jack Hauser, STOFFWECHSEL & Im_flieger-Team.

Die Beschäftigung mit sogenannten dritten Räumen / Zonen des Lebens und der Kunst sowie der darstellenden und bildenden Kunst ist seit Jahren ein steter Trabant des STOFFWECHSEL-Projekts. Sie findet nun als eine Probe zur Darstellung einer verformten Ausstellung eine Fortsetzung.

Alfred Lenz und Jack Hauser erproben unter den herrschenden Umständen die Modalitäten ZUM KOSMISCHEN LOCH.
Ihre winzigen oder großen, schnellen oder faulen, lauten oder stillen Werke werden in ihrem Zusammenspiel eine Plastizität untereinander ergeben. Das heisst, dass z.B. eine permanente Rauminstallation die gleiche Plastizität wie eine temporäre audiovisuelle Arbeit hat. Das ergibt in unserem Verständnis ein prozessuales Werk, das sich weder als Performance darstellen noch passend ausstellen lässt. Es entstehen Löcher. Immer erwartet, jedoch unbestimmt. Zwischen den verschiedenen Dauern der einzelnen Werkbestandteile, ob zufällig oder gesteuert wird nicht unterschieden werden.

Es wird eine Art Geisterwerkstatt werden.

Alfred und Jack stellen (auch durch Postproduktion gestaltete) Filmclips als Fenster nach außen andauernd bereit:

JACK HAUSER (AT) 1958 in Horn / NÖ geboren. Er studierte, nach seiner Arbeit als Chemiker, von 1983-86 elektroakustische Musik in Wien. Beinahe zeitgleich: Produktion erster Experimentalfilme als Existenzerfindung. Ex.-Filmemacher mit Super-8 Filmsammlung Banditengesänge (1986-2009). Seit 1989 schreibt Jack Hauser gemeinsam mit David Ender experimentelle Abenteuerromane als Liebesromane für Alle und Keinen. 1994 die Gründung der Performancebande Lux Flux mit Inge Kaindlstorfer & David Ender. 1996-2000 folgt die Zusammenarbeit von Lux Flux mit dem russischen Saira Blanche Theatre (Andrei Andrianov & Oleg Soulimenko). 2003 beginnt die Zusammenarbeit mit Milli Bitterli. 2014/15 entwickelt er gemeinsam mit Lisa Hinterreithner die Performancereihe „The Call of Things“. Seit 2016 ist Jack Hauser teilnehmender Künstler am künstlerischen Langzeit-Forschungsprojekt „Stoffwechsel“ von Im_flieger (Anita Kaya & Team). 2018 wird das IKFKPK (Institut für künstlerische Forschung zur Körperpoesie der Kindheit) mit Esther Strauß und Sabina Holzer ins Leben gerufen. Und seit 2005: zahlreiche gemeinsame Werke mit Sabina Holzer, siehe: www.cattravelsnotalone.at Weiters betreut und gestaltet er mit der Unterstützung von Freundinnen, Gästen & Kolleginnen seit 1999 das fantômastische Vehikel „Wohnung Miryam van Doren“. Ausgestellt im Lentos Kunstmuseum Linz, bei der Documenta (13) Kassel, im Hidden Museum Fraxern, im MachfeldStudio Wien, im Museum Essl Klosterneuburg, im Fluss NÖ Foto Wolkersdorf, in Berlin und an privaten Orten. Starkes Interesse an kollektiver, kooperativer künstlerischer Arbeit: u.a. mit Daniel Aschwanden, Pierre Bal-Blanc, Thomas Ballhausen, David Bergé, David Ender, Karlheinz Essl, Philipp Gehmacher, Satu Herrala, Claudia Heu, Anne Juren, Barbara Kraus, Elke Silvia Krystufek, Machfeld, Roland Rauschmeier, Jeroen Peeters, Markus Schinwald, Oleg Soulimenko, Myriam Van Imschoot, Simon Wachsmuth. www.cattravelsnotalone.at/jack-hauser

ALFRED LENZ (AT) arbeitet in Wien und Studenzen / Steiermark. Er studierte Transmediale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Tontechnik am Tone Art Wien. Er war Erasmus Student am Institut für Generative Kunst an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitete an der Sema Naji Residency des Soul Museum of Art in Seoul, Südkorea. Gemeinsam mit dem Komponisten Christian F. Schiller gründete er das Projekt Piano Feedback Distortion und Studenzen Studios. Seit 1998 produziert er elektronische Musik, die auf verschiedenen Labels in Deutschland, Österreich und England veröffentlicht wurde. Seit 2008 zahlreiche Solo- und Gruppenausstellungen in Österreich, Schweiz, Deutschland, Ungarn, Kroatien, Griechenland, Südkorea und Amerika. www.alfredlenz.com